Start ... Bücherregal Romane Die Chronik der Unsterblichen
Die Chronik der Unsterblichen
Romane
Mittwoch, den 27. Oktober 2010 um 18:24 Uhr

 

Den Sommer über habe ich eine ganze Romanreihe gelesen, die noch nicht mal beendet ist. Es ging dabei um "Die Chronik der Unsterblichen" von Wolfgang Hohlbein. Den ersten Band (mit den ersten beiden Teilen - Am Abgrund und Der Vampyr) fand ich mal wieder in einer Wühlkiste. Dort war auch gleich noch der nächste Sammelband mit wiederum zwei Teilen zu finden: Der Todesstoß und Der Untergang.

Beide Bücher standen bestimmt zwei oder drei Jahre im Bücherregal, bevor ich den ersten Band in die Hand nahm und las.

Am Abgrund erzählt die Geschichte, wie der Schwertkämpfer Andrej Delãny miterleben muss, dass sein Heimatdorf in Siebenbürgen von Soldaten im Auftrag der Inquisition zerstört und alle Einwohner verschleppt worden waren. Als einzigen Überlebenden findet er einen Jungen - Frederic -, den er mit sich nimmt. Er will zusammen mit dem Jungen, die Dorfbewohner befreien und Rache üben. Während der Reise bemerkt Andrej, dass mit ihm irgendetwas nicht stimmt. Verletzungen, die er sich in Kämpfen zuzieht heilen zusehends, ohne dass Narben zurück bleiben. Er zweifelt mehr und mehr an sich und seinem Körper und will herausfinden, was ihm fehlt.

Ich kämpfte mich eigentlich durch diesen ersten Band. Hätte ich nicht bis zum Teil vier die Fortsetzungen schon im Bücherregal gehabt, hätte ich bestimmt aufgegeben. Die Handlung zog sich schleppend dahin und ich schien überhaupt nicht vorwärts zu kommen. Außerdem fand ich die vielen Kampfszenen zu viel und zu ausdauernd beschrieben.


Band zwei - Der Vampyr - fügt sich nahtlos an den ersten Band an und erzählt die Geschichte fort. In diesem Band trifft Andrej auf den später "Dracula" genannten Vladimir Tepesch. Er und Frederic treffen auf Abu Dun, den nubischen Piraten und Andrej geht mit ihm ein Zweckbündnis ein und zieht mit ihm und dem Jugen durch das Land.

Auf jeden Fall war dieser zweite Band besser geschrieben, als der erste. Man kam schneller mit der Geschichte voran.

  • Broschiert: 720 Seiten
  • Verlag: Ullstein
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3548256813
  • ISBN-13: 978-3548256818

Der Todesstoß ist der dritte Teil der Chronik. In ihr ist Andrej mit dem Nubier Abu Dun auf der Suche nach der Puuri Dan. Diese ist eine Zigeunerin, von der sich Andrej Antworten erwartet. Sie soll nämlich nicht nur wissen was er ist., sondern wie er dazu wurde. Die Reise führt nach Bayern, in ein kleines Dorf mit Namen Trentklamm. Dort treffen sie auf Geschöpfe, die halb Mensch und halb Tier sind und werden von ihnen angegriffen.

Hohlbein schweift hier mal etwas ab und fantasiert mehr. Es wird unglaublicher und passt eigentlich nicht in die mehr geschichtlich gehaltene Handlung der beiden vorherigen Bände.


Der Untergang (Teil vier) - beginnt spannend und erzählt die Suche der beiden Hauptfiguren Andrej und Abu Dun nach derPuuri Dan weiter. Gefährliche, hinterlistige Kinder halten sie jedoch auf und überwältigen sie. Erstaunt wachen beide als unfreiwillige Gäste in einem Zigeunerlager auf. Wie sich bald herausstellt, gehört die gesuchte Puuri Dan zu den Zigeunern. So sehr sich Andrej bemüht, bekommt er jedoch von der Alten kaum Antworten auf seine Fragen. Es gibt Verwicklungen mit der Bevölkerung der nahen Stadt und die Zigeuner werden bald der Hexerei bezichtigt. Andrej kommt hinter das Geheimnis der Zigeuner und vernichtet am Ende die ganze Sippe.

Dieser Band las sich schnell und flüssig. Von Abschweiferei Holbein's in andere Welten (wie in Band drei) war nichts zu merken. Eigentlich war der dritte Band überflüssig. Er trug nichts zur Entwicklung der Chronik bei.

  • Broschiert: 810 Seiten
  • Verlag: Ullstein
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3548257887

ISBN-13: 978-3548257884


Ich kaufte, weil ich endlich wissen wollte warum es Vampire gibt, den fünften, sechsten und siebenten Band der Chronik.

Im fünften Band - Die Wiederkehr - verschlägt es Andrej und den Nubier nach Wien. Die Stadt wird von den Türken belagert. Andrej versucht in der Stadt den Medicus Franz Breiteneck zu finden. Auch dieser soll Antworten auf Andrej's Fragen haben. Abu Dun und Andrej werden in die Kämpfe um die Belagerung der Stadt hineingezogen und treffen auf einen anderen (ihnen bekannen) Vampyr, den sie bekämpfen müssen.Übrigens hatte die Puuri Dan den Nubier zum Vampyr gemacht.

Antworten zum Thema Vampyr gibt es auch in diesem Band kaum. Es wurde für meinen Geschmack mal wieder zu viel gekämpft. Ich war nun gespannt, was die nächste Geschichte bringen würde.

  • Broschiert: 382 Seiten
  • Verlag: Ullstein
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3548258093
  • ISBN-13: 978-3548258096

Band sechs der Chronik der Unsterblichen trägt den Titel "Die Blutgräfin". Andrej und den ehemaligen Piraten - Hohlbein hat dem Leser jetzt bestimmt schon zum hundertsten Mal mitgeteilt, dass der Nubier früher ein Pirat war - verschlägt es in ein Dorf. Man sucht noch immer nach dem Geheimnis der eigenen Herkunft. In der Gegend gibt es ungeklärte Morde und die beiden Romanhelden kämpfen und ermitteln den Täter oder die Täterin. Andrej verliebt sich wieder, verliert diese Geliebte doch am Ende wieder.

Je näher dieses Romanende rückt, um so sicherer war ich den siebenten Band auch noch lesen zu müssen, um endlich hinter das Geheimnis der Vampyre zu kommen. Die Geschichte zieht sich in die Länge und Hohlbein macht Band vier meiner Meinung nach zum Anfang der Geschichte, denn jetzt wird klar, dass Andrej Widersacher hat, die das Auslöschen der Zigeuner (die eigentlich Vampyre waren) in Band vier, nicht verzeihen können und ihn deshalb verfolgen - aha.

  • Broschiert: 432 Seiten
  • Verlag: Ullstein
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3548261566
  • ISBN-13: 978-3548261560

Band sieben - Der Gejagte - handelt auf der Mittelmeerinsel Malta. Dieser wird ebenfalls von den Türken bedroht und die Romanhelden werden gezwungen für die Ordensmitglieder der Johanniter zu kämpfen und treffen auch hier wiueder auf einen ganz starken, uralten Vampyr, der Andrej besiegen will, es aber nicht schafft. Abu Dun war es in diesem Band der die Liebe gefunden hatte und sie am Ende doch verlor.

Dieser Band war wieder nach Schema "F" gestrickt. Man ist irgendwo, trifft auf Widersacher, kämpft, trifft auf einen starken anderen Vampyr, der besiegt wird und gut ist. Es gibt kein Fortkommen in der Geschichte. Ich wollte eigentlich nicht mehr den achten Band lesen, kaufte ihn mir dann aber doch.

  • Broschiert: 432 Seiten
  • Verlag: Ullstein
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3548263925
  • ISBN-13: 978-3548263922

Band acht - Die Verfluchten - spielt in der lybischen Wüste, wo die Helden erneut überfallen werden. Diesmal sind es Sklavenhändler, die Abu Dun nicht ausstehen kann, weil er als ehemaliger Pirat und Sklavenhändler diese miesen Gestalten jetzt hasst. Sie verfolgen die Karawane (die Sklavenhändler dachten, sie hätten Andrej und den Nubier getötet), um die Sklaven zu befreien. Sie schleichen in die Burg der Sklavenhändler und treffen dort auf eine Sklavin namens Meruhe, in die sich Andrej verliebt.

Die Geschichte führt weiter nach Ägypten und am Ende stellt sich heraus, dass andere Unsterbliche Andrej mal wieder an den Kragen wollten. Diese Unsterblichen trugen Namen wie Seth, Anubis, Osiris usw. Der unwissende Leser kommt am Ende dahinter, dass es sich um ägyptische Götter handelt. Andrej's Liebe verflüchtigt sich wieder, weil es sich herausstellte, dass die Angebetete, die abtrünnige Göttin Isis war.

Na ja, auch diesmal gab es keine neuen Erkenntnisse. Nur die, dass die Unsterblichen auch Götter sein konnten oder für diese gehalten wurden.

  • Broschiert: 544 Seiten
  • Verlag: Ullstein
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3548264239
  • ISBN-13: 978-3548264233

Ich stolperte über Band neun - Das Dämonenschiff - und begann darin zu lesen. Jetzt verschlug es die beiden Helden in den Norden zu den Wikkingern. Diese hatten einen gefürchteten Gegner, den Andrej und sein Freund, der Nubier, bekämpfen mussten.

Da wir es im letzten Band schon mit alten Gottheiten zu tun hatten, geht es in diesem Teil der Chronik um Odin, der bekämpft wird. Liebe ist auch wieder im Spiel.

Hier gibt es am Ende selbstredend auch keine Erkenntnisse über Vampyre und ich gebe auf. Ich habe mir vorgenommen keinen weiteren Band zu kaufen, obwohl die Geschichte jetzt schon bis zum Zwölften gediehen ist.

  • Broschiert: 565 Seiten
  • Verlag: Ullstein
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3548280331
  • ISBN-13: 978-3548280332

 

Mein Fazit: Es zieht sich und ich bin zu der Erkenntnis gelangt, dass Hohlbein früher ein Anhänger der Digedags gewesen sein muss - obwohl die spannende Geschichten erlebt haben. Er lässt seine Helden an verschiedenen Schauplätzen agieren und nur dadurch wirkt jeder Band neu.

 

 

Mittwoch, 19. Dezember 2018

Seiten-Inhalt

Rechtshinweise

Hier unterwegs

Wir haben 65 Gäste online

Besucher

Heute5
Gestern55
Woche130
Monat1233
Alle, seit 14.02.2007314234

Letzte Seitenänderung

Montag 11 April 2016, 07:13