Start ... Bücherregal Romane 2012: Das Ende aller Zeiten
2012: Das Ende aller Zeiten
Romane
Freitag, den 29. Oktober 2010 um 17:51 Uhr

"2012: Das Ende aller Zeiten" von Brian D'Amato war das zweite Buch in diesem Jahr, welches sich um das berühmte Weltuntergangs-Datum, dem 21.12.2012 drehte. Ich war gespannt, wie D'Amato das Thema umgesetzt hat. Im Klappentext war die Rede davon, dass die Hauptfigur, Jed, von seiner Mutter ein Spiel geerbt hatte, welches eine Mischung aus Go und Mensch ärgere dich nicht war. Mit diesem Spiel konnte man in die Zukunft sehen und Jed spekulierte damit an der Börse. Von einer Computerspiel-Erfinderin, Marena Park, wird er mit einer Abbildung aus einem alten Maya-Kodex konfrontiert, die zwei Spieler bei dem Spiel zeigte, welches auch Jed spielte. Die Abbildung zeigte das Spiel mit welchem der Untergang der Welt im Jahr 2012 vorausgesagt worden war. Jed wird nun, nachdem eine weitere Maya Vorhersage eingetroffen war in die Vergangenheit geschickt, dass heißt nur seine Gedanken, oder vielmehr sein Geist, also der Inhalt seines Hirns.

 

Das klang ja alles vielversprechend und interessant und ich begann das Buch zu lesen. Ich war enttäuscht wegen der vielen Fachbegriffe und über den überaus zähen Handlungsverlauf. Beinahe hätte ich das Buch zur Seite gelegt, aber ich kämpfte mich weiter durch den ersten Teil, der in der Gegenwart spielt. Besser wurde es im zweiten Teil, als Jed im Hirn eines Maya in der Vergangenheit agierte. Jedoch hatte man es dort mit unzähligen Namen mit einer Nummernvoranstellung zu tun und muss aufpassen.

 

  • Broschiert: 896 Seiten
  • Verlag: Bastei Lübbe GmbH & Co.KG
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3785760000
  • ISBN-13: 978-3785760000
 

Mittwoch, 19. Dezember 2018

Seiten-Inhalt

Rechtshinweise

Hier unterwegs

Wir haben 66 Gäste online

Besucher

Heute5
Gestern55
Woche130
Monat1233
Alle, seit 14.02.2007314234

Letzte Seitenänderung

Montag 11 April 2016, 07:13